Bescheid wissen falls der Notfall kommt

Seit 1964 gab es in Deutschland zwölf Amokläufe mit vielen Toten und Verletzten. In allen Fällen wurde frühestens nach dem ersten Opfer ein Alarm ausgelöst. Meist wusste dann trotzdem keiner, wo und was genau passiert war. Ein Amoklauf kann immer und überall passieren. Ist Deine Schule auf den Ernstfall vorbereitet?

Beispiel Winnenden März 2009:

Der Schock über diese Tat sitzt noch vielen in den Knochen. In seiner früheren Realschule in Winnenden bei Stuttgart und auf der anschließenden Flucht erschießt ein 17-Jähriger 15 Menschen und sich selbst. Die Waffe hatte er seinem Vater, einem Sportschützen, entwendet. 11 weitere Menschen werden zum Teil schwer verletzt. Bis zum Eintreffen der Polizei gibt es bereits 8 Tote. Der Täter ist auf dem Weg, das Gebäude durch den Hinterausgang zu verlassen. Das alles nach nur 6 Minuten!

2 Stunden weiß die Einsatzleitung nicht, wer der Täter ist oder wie er überhaupt aussieht. Hier hätte ein modernes Frühwarnsystem das Schlimmste verhindern können.
Wenn überall in der Schule Alarmknöpfe vorhanden wären, die eine direkte Verbindung zur Notrufzentrale herstellen, von dort ein Mithören und Interagieren vom ersten Moment an ermöglicht ... Doch es muss ja nicht immer gleich ein Amoklauf sein, der moderne Frühwarnsysteme sinnvoll macht. Gefahrensituationen entstehen überall!

Schutz und Sicherheit an unseren Schulen ist wichtig. Kommunikation ist wichtig.

 


VZ Netzwerke
21
Bei Wer kennt wen teilen
0



 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren